Hurtiguten Reisebericht 2018 Gruppenreise Tag 9

  • 0
  • 30. September 2018

30.09.2019         Das Filetstück Norwegens

Ein guter Freund, auch Reiseleiter unserer begleiteten Gruppenreisen und zudem Aquarellkünstler lebt auf den Lofoten. Christian-Ivar Hammerbeck bezeichnet die Inselwelt der Vesteraalen und der Lofoten als das „Filetstück“ Norwegens. Ich finde, er hat damit nicht ganz unrecht. Die einzigartige Natur mit schroffen Gebirgshängen, Adlern im Rafsund und im Herbst Winter die Polarlichter dazu… einfach grandios!

Die Risøyrinne

Am Morgen legt die MS Trollfjord in Harstad an, das Wetter spielt mit, Sonnenschein und leichte Bewölkung wechseln sich ab. Hurtigruten bietet hier einen Ausflug „Inselwelt Vesteraalen“ an. Dieser ist im Grunde sehr lohnenswert, allerdings ist auch die Umrundung auf der Nordseite der Vesteraalen sehr sehenswert. Wir sparen uns das hohe Ausflugsgeld und bleiben an Bord.

Die Risøyrinne ist ein unterseeischer Kanal, welchen die Schiffe bei Anfahrt auf Risøyhamn passieren müssen. Seit der Erweiterung im Jahre 1922 passieren die Hurtigruten-Schiffe zwei mal täglich diesen Kanal. Viel Platz zum manövrieren bleibt da nicht. Doch genau dafür sind die Kapitäne der Hurtigruten ausgebildet.

Nach Passage der Risøyrinne und Risøyhamn legt die MS Trollfjord in Sortland an und nimmt die Gäste des Vormittagsausfluges auf. Wir fahren weiter nach Stokmarknes

Stokmarknes

In Stokmarknes befindet sie das Hurtigruten Hus, das Museum mit der Geschichte der norwegischen Postschiffe. Hier ist es möglich einen Spaziergang durch die alte MS Finnmarken zu unternehmen. Hier erleben Sie, wie die Menschen in den 50er Jahren unterwegs gewesen sind. Abends weis man dann den Komfort zu schätzen, sich in die großen und bequemen Betten der MS Trollfjord zu legen. Die Betten auf den alten Schiffen waren doch sehr klein und dazu mit einem Holzrahmen.

Anschließend fahren wir durch den Raftsund, von dem auch der berühmte Trollfjord abzweigt. Ganz großes Kino! Eine wunderbare Landschaft mit schroffen Bergen. Der Sund ist verhältnismäßig eng, somit wirken die Berge zu greifen nah. Hurtigruten bietet hier die Adlersafari ganzjährig an. Für Gäste mit einem Hang zu diesen faszinierenden Luftkünstlern ein „Muss“. Leider übertreibt es auch hier die Hurtigruten mit dem Preis. Aktuell liegt dieser bei 150 Euro und das ist eigentlich viel zu viel. In Svolvaer kommen die Ausflugsgäste wieder an Bord.

Ach so, falls Sie diesen Ausflug unternehmen möchten: Zum Fotografieren benötigen Sie eine gute Kamera mit einem noch besseren Objektiv. Schnappschüsse kann man auch mit jedem Handy machen. Ein gutes Foto sieht dann aber doch anders aus!

In Svolvaer bummeln wir entweder durch die Stadt oder in das „Magic Ice“. Eine eisige Halle, in der Skulpturen aus Eis gefertigt sehr schön präsentiert sind. Es gibt am Eingang warme Jacken, am Ausgang noch einen kleinen Drink in Neongrün, Blau oder Gelb in einem Glas aus Eis. Ein Besuch lohnt sich trotz der ca. 18 Euro Eintrittsgeld. Drink inklusive

Polarlichter über dem Vestfjord

Als wir die Lofoten verlassen, ist es plötzlich da – das Polarlicht! Ein grünes Band schimmert am Horizont hinter dem Schiff. Insgesamt ca. 1 Stunde. Die Gäste mümmeln sich dick ein und suchen den Platz hinter dem Schornstein. Fotografierwütige (wie ich) suchen nach dem besten Platz und das Licht bestmöglichst einzufangen. Ein schwieriges Unterfangen bei langen belichtungszeiten und einem leicht schwankendem Schiff!

Immer wieder einfach nur schön!

Leave a Reply