Trondheim

Trondheims Altstadt ist mit etwa 180.000 Einwohnern Norwegens drittgrößte Stadt und gehört zu den Ältesten in Skandinavien. Sie ist der Grund für die Existenz der Hurtigruten und die Altstadt verfügt über den typischen Charme einer Studentenstadt.

„Olav Tryggvasons Stadt“

Im Jahr 997 gründete der Wikingerkönig Olav Tryggvason die Stadt Nidaros. Im 12. Jahrhundert  wurde der Stadtnamen in Trondheim gewandelt und ein norwegisches Erzbistum gegründet. Mit dem Erzbischofsitz entstand das geistige Zentrum für die Kirchenprovinzen in Norwegen und für die Färörinseln, Island, Grönland, Isle of Man und die Shetlands.

Nirgendwo brannte es so häufig wie in diesem Ort. Stetig wurde er wieder aufgebaut und es finden sich daher zahlreiche Bauten aus sehr unterschiedlichen Epochen.

Wahrzeichen der Stadt ist der Nidarosdom, gelegen am Fluß Nidelva, der das Stadtzentrum einmal umrundet. Der Krönungsdom brannte 1708 bis auf die Grundmauern nieder. Nach Renovierung brannte es erneut und in der heutigen Form ist er das norwegische Architekturmerkmal schlechthin. Die Frontfassade selbst ist erst 40 Jahre alt.

RR-Tipp! Hurtigruten liegen auf der nordgehenden Reise 3 Stunden am Kai. Es werden verschiedene Ausflüge angeboten, von denen einige sinnvoll erscheinen, andere eher nicht. Für Alle, die gut zu Fuß sind, lohnt der individuelle Bummel in die Innenstadt. Zum Dom sind es nur rund 25 Gehminuten, quer durch die Fußgängerzone. Manchmal ist der Dom aber nur für Gäste des Hurtigruten-Ausfluges geöffnet, insbesondere in der Zeit von Oktober bis Anfang Mai.