Kirchen

Deutsche Kirche in Bergen

Die älteste der Kirchen in der Stadt

Um 1130 wurde die romanische Basilika erbaut. Es heißt, es ist das älteste noch erhaltene Gebäude in Bergen. Fachleute bewzeifeln das jedoch, aber eines fest: Es lohnt sich ein Besuch. Das architektonische Vorbild war der Speyrer Dom. Die aus Naturstein erbaute Kirche liegt in direkter Nähe von Byggen. Bryggen war einige Jahrhunderte das Zentrum deutscher Kaufleute aus der Hanse. Auch die Predigten wurden bis in die zweite Hälfte des 19.Jahrhunderts in deutsch gehalten. Auf dem kleinen Friedhof vor der Kirche kann man heute noch viele in deutsch formulierte Grabinschriften finden.

Die ausschließliche Nutzung durch die Hansekaufleute bewahrte die Kirche vor der „Protestantisierung“ die in Norwegen fast sämtliche katholische Bilder und Ikonen entfernte.

Dom in Tromsø

Im Schatten der Kathedrale

Während die um einiges berühmtere Eismeerkathedrale die Elemente Nordlicht, Eis und lange Dunkelheit oberhalb des Polarkreises symbolisieren soll, so ist der Dom von Tromsø aus Holz erbaut. Er liegt mitten im Zentrum, ca 200 Meter vom Hurtigrutenkai entfernt. Der Dom lohnt in jedem Fall einen Besuch, wenn er denn einmal geöffnet hat. Gehen Sie einfach vom Schiff aus in Richtung Fußgängerzone. Man kann ihn nicht verfehlen.

Der Dom wurde 1861 erbaut. Er ist eine der größten Holzkirchen des Landes. In dem Kirchenbau im neugotischen Stil gibt es ca. 750 Sitzplätze. Auf dem Weg vom HURTIGRUTEN Kai zur Eismeerkathedrale auf der anderen Seite der langen Brücke, ist der Abstecher zum Dom von Tromsø kein großer Umweg.

Eismeerkathedrale

Die Eismeerkathedrale ist das Wahrzeichen von Tromsø. Deshalb wird sie in norwegisch außer „Ishavskatedralen“ auch „Tromsdalen kirke“ genannt.

Die 1965 erbaute Eismeerkathedrale hat ein sehr ungewöhnliches Äußeres. Eigentlich ist sie nur ein direkt auf dem Boden stehendes Kirchendach, aber ein unverwechselbares, sehr eigenwillig gestaltetes Dach – es soll die Naturgegebenheiten oberhalb des Polarkreises symbolisieren: Nordlicht, Eis und lange Dunkelheit. Der Architekt Jan Inge Horvik erreicht dies durch aufgeschichtete, stilisierte Eisplatten aus Aluminium. Einige sagen auch, die äußere Form sei den Stockfischgestellen entlehnt.

Eindrucksvolles Glasmosaik

Das große, weiße Kreuz unter dem spitzen Dach vor der Glasfront mit den Eingangstüren zum Kirchenvorplatz auf der Westseite der Kirche ist weithin sichtbar. Die Ostseite der Eismeerkirche besteht aus einem riesigen Glasmosaikfenster. Mit seinen 140 qm ist es eines der größten Glasgemälde Europas.

Besichtigungsmöglichkeiten auf der Hurtigruten-Reise

Auf der nordgehenden Route erreichen Sie Tromsø und die Eismeerkathedrale am Tag 5 ab Bergen am Nachmittag. In Tromsø haben Sie 4 Stunden Aufenthalt. Auf der zweieinhalbstündigen Stadtrundfahrt durch Tromsø (Landausflug 5A) steht auch die Eismeerkathedrale mit fachkundigen Informationen der Reiseleitung auf dem Programm.

Bei der südgehenden Route erreichen Sie Tromsø und die Eismeerkathedrale am Tag 8 ab Bergen kurz vor Mitternacht und haben knapp zwei Stunden Aufenthalt. Seit Jahren gibt es ein Mitternachtskonzert in der Eismeerkathedrale (Landausflug 8C, ca. 1 Stunde Konzert). Dort wird die Mitternachtssonne mit norwegischer Folklore und klassischen Stücken gefeiert. Besonders beeindruckend ist es, wenn die Mitternachtssonne durch das riesige Glasmosaik an der Rückwand hereinflutet.

Haltdalen Stabholzkirche

Die Stabholzkirche ist Teil des Trøndelag Sverresborg Folke Museum (Freilichtmuseums bei Trondheim). Sie ist eine der ersten Stabholzkirchen aus dem Ort Haltdalen.

Außer der Stabholzkirche beinhaltet das Freilichtmuseum über 70 historische Häuser. Die gesamte Anlage ist im Sommer bewohnt und die Besucher sehen ein antikes Dorf mit den damals typischen Berufen – in traditioneller Art. Den Teilnehmern der von Rautenberg Reisen organisierten und begleiteten Gruppenreisen ist dieses Museum schon seit längerem bekannt. Nachdem wir in unserem Online-Reisetagebuch im Mai 2007 von dem Ausflug berichtet haben, ist er im Februar 2008 von HURTIGRUTEN nachträglich als Ausflug 3C in die Ausflugsliste 2008 aufgenommen worden. Da das Freilichtmuseum etwas außerhalb der Stadt liegt, ist der Besuch während der Hurtigrutenreise nicht anzuraten. Es ist einfach zu wenig Zeit vorhanden und die Stadt selbst ist ja auch erlebenswert. Aber als Tip von uns: Buchen sie nur die Reise von Bergen nach Kirkenes und zurück bis nach Trondheim. Verlängern Sie darum noch 1-2 Nächte in Trondheim. Dann bleibt genug Zeit für diese lohnende Sehenswürdigkeit.

Kirche in Hammerfest

Die Kirche in Hammerfest hat es mir besonders angetan. Ich verbinde damit ein Ereignis, das micht dazu verleitet, eine Kerze in der Kirche aufzustellen. Daher ist der Besuch für mich ein „Muss“. Die Kirche ist aber auch wirklich sehenswert. Das Fenster hinter dem Altar ist sehr schön konstruiert, die Orgel für eine so kleine Kirche recht gewaltig. Insgesamt wirkt die Kirche schlicht, aber auch gleichzeitig schön und ist definitif einen Besuch wert. (Unser Reiseleiter Nils Rautenberg im Reisebericht vom 26.05.08)

Trondenes bei Harstad

Trondenes ist ein Vorort von Harstad, praktisch die historische Keimzelle von Harstad. Die Kirche wurde um 1250 errichtet und hat bis zu 2,5 m dicke Wände, sowie eine bis zu 5 m hohe Umfassungsmauer. Norwegens nördlichste Steinkirche aus dem Mittelalter. Die Datierung ist etwas unsicher, stilmäßig wird die Kirche dem 13. Jahrhundert zugeordnet. Vermutlich ein Erbe nach drei kleinen Holzkirchen aus dem 11. und 12. Jahrhundert. In der Sage behauptet König Øystein Magnusson: „… und ich ließ eine Kirche bauen auf Trondenes“. Dies geschah 1114. Die Dachkonstruktion ist vom Anfang des 15. Jahrhunderts. Die guten Einnahmen der Kirche wurden unter anderem in norddeutsche Kirchenkunst von hoher Qualität investiert. Unter den Kleinoden der Kirche befinden sich auch Altarbilder aus dem 15. Jahrhundert.

Ausflug Vesterålen

Am Tag 9 südgehend gehört diese Kirche zum Ausflugsprogramm des (Landausflug 9A) , Inselwelt Vesterålen, Busausflug: Harstad – Sortland.

Rødven

Auf nach Rødven!

Mir war klar, dass wir mit diesem Ausflug „Kilometer fressen“ werden und umso gespannter war ich auf die Reaktionen der Reisegäste. Es war das erste mal, dass ich diese Tour unternommen habe. Der Ausflug war ein voller Erfolg. Vom Panorama des Trollstigen schwer beeindruckt fuhren wir weiter zu einer sehr kleinen und sehr alten Stabkirche: Rødven.

Eine junge Dame erzählte uns interessantes über die Kirche und deren Geschichte. Sie selbst wurde hier getauft und konfirmiert und sie möchte hier auch gerne heiraten. Dieser Abstecher lohnte sich sehr. (aus unserem Reisebericht September 2010)

Lofot-Kathedrale (Kirche Vågan)

Auf den Lofoten stehen viele sehens­werte Kirchen. Hier finden nicht nur Gottes­dienste statt­, sondern die auch die Kultur und Geschichte der Insel­gruppe wird wiedergespiegelt.

Die auch als „Lofot-Kathedrale“ bekannte Kirche Vågan steht ca. 2 km öst­lich von Kabelvåg an der „Kirchen­bucht“ (Kjerkvågen). Es handelt sich hier um eine aus Holz gebaute Kreuz­kirche, allerdings im neu­gotischen Stil. Sie wurde von Architekt Carl Julius Bergstrøm ent­worfen und im Oktober 1898 eingeweiht. Dieses Gottes­haus mit 1200 Sitz­plätzen löste die zu klein ge­wor­dene Kirche aus dem Jahr 1798 ab. Die Lofot-Kathedrale ist der größte Holz­bau nörd­lich von Trond­heim. Das Stamm­holz wurde von Firma Jacob Digre in Trond­heim geliefert. Die Teile wurden in der Fabrik in Trøndelag vor­gefer­tigt und in Kabelvåg zu­sam­men­ge­setzt.

Kabelvåg ist seit rund 900 Jahren Kirchort. Die erste Kirche auf den Lofoten wurde dort in der Zeit von König Øystein Magnusson errichtet. An ungefähr der gleichen Stelle wie die heutige Kirche standen schon fünf oder sechs Vorgängerkirchen. Eine Kirche wurde 1799 nach Værøy umgesetzt. Die Lofot-Kathedrale ist schließlich so groß, damit alle in der Fischfangsaison anwesenden Fischer darin Platz hatten.