Das Leben an Bord

Das Leben an Bord kann so schön sein!

Es beginnt mit dem Check In an Bord der Hurtigruten:

Für Gäste mit individueller Anreise ist der Check In in Bergen ist ab 16:00 Uhr möglich. Das Gepäck wird Ihnen bereits im  Hurtigruten-Haus abgenommen. Ab ca. 18 Uhr finden Sie es auf Ihrer Kabine wieder. Gäste mit Hurtigruten Anreise und/oder Transfer vom Flughafen geben ihr Gepäck bereits am Shuttlebus ab.

Ab ca. 2 Stunden vor Abfahrt und in allen anderen Häfen werden Sie direkt an die Rezeption geleitet. Hier erhalten Sie Ihren Kabinenschlüssel, der auch gleichzeitig für die Bezahlung von Leistungen (z.B. Getränke & Ausflüge) verwendet werden kann. Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Kreditkartendaten hinterlegen. Alternativ dazu können Sie Bargeld auf Ihrem Bordkonto hinterlegen.

Erste Schritte in/auf Ihrem Postschiff

Empfehlenswert ist es als erstes zum Restaurant zu gehen und zu schauen, wo Sie im Restaurant zu welcher Essenszeit Sie sitzen. Je früher Sie dort sind, desto mehr Auswahl steht Ihnen zur Verfügung.

Anschließend werfen Sie doch einen Blick in Ihre Kabine! Machen Sie sich mit den Einrichtungen vertraut und schauen ob alles funktioniert. Ja, dann stellen Sie auch sofort fest, dass der Fön zwar sehr laut aber nicht unbedingt Leistungsstark ist. Wer aber benötigt einen Fön, wenn man sich auch den Wind um die Ohren blasen lassen kann? Okay – im Ernst: Falls Sie längere Haare haben sollen, empfehlen wir Ihnen einen separaten Fön einzupacken. Der Anschluß von Bügeleisen ist verboten. Durch die Überlastung der Stromleitung könnte es zu einem Kabinenbrand kommen. Sie finden an Bord auch eine kleine Waschküche dafür. Die Badezimmer sind wirklich winzig, aber ungeheuer praktisch. Falls etwas nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein sollte, wenden Sie sich direkt an die deutschsprachige Rezeption. Wir empfehlen zudem die Mitnahme eines Mehrfachsteckers. Die Zahl der Steckdosen ist nicht so groß und die technische Ausrüstung der Reisenden ist stark gestiegen (Handy, Laptop, Kamera…). Hinweis: Bitte schließen Sie keine starken Stromverbraucher an eine Mehrfachsteckdose an (z.B. Fön). Es besteht die Gefahr einer Überhitzung / Brand.

Erkunden Sie im Anschluß Ihr schwimmendes Domizil, es gibt viel zu entdecken und auf fast allen Schiffen sind die Räumlichkeiten anders positioniert. Ein wichtiger Ort ist der Schalter des Bordreiseleiters. Dort finden sich die Tagesprogramme für den nächsten Tag, die Ausflugshinweise und eben den Reiseleiter, der in der Regel englisch, deutsch und französisch spricht. Ja, auch norwegisch! Er/Sie ist im Prinzip neben den Damen und Herren an der Rezeption die Schaltzentrale für Ihre Reise.

Die „normalen“ Kabinen verfügen über ein reguläres Bett und ein Sofabett. Das Sofabett wird tagsüber vom Personal zu einem Sofa umfunktioniert. Sie haben aber mit einem gezielten Griff in der Mitte, hinter der Rücklehne die Möglichkeit, daraus wieder ein Bett zu machen. Bereits fertig eingedeckt, bzw. bezogen.

Das erste Abendessen ab Bergen wird in Buffetform angeboten. Hier sollten Sie bis zur Abfahrt Ihres Hurtigruten-Schiffes gespeist haben, damit Sie die Ausfahrt aus dem Bergen-Fjord nicht verpassen!

Das Leben an Bord ist unkompliziert. Die Kleidungsempfehlungen richten sich nach dem Wetter. Bitte beachten Sie, dass die auf den Aussendecks empfundene Temperatur ca. 10 Grad niedriger ist als das Thermometer verspricht. Ein Pulli und eine Wasserdichte Jacke gehören auch im Sommer ins Gepäck.

Trinkgeld wird an Bord nicht erwartet.

Das Abendprogramm ist sehr schlicht, häufig aber kaum zu übertreffen! Die Natur bestimmt den Verlauf des Abends. Teils unwirklich schöne Sonnenuntergänge, bizarre Wolkenformationen, die Mitternachtssonne und das Polarlicht, farbenfrohe Landschaften. Durch die permanente Nähe zur Küste ist das Erlebnis Hurtigruten nicht mit einer Kreuzfahrt zu vergleichen. Ab und zu spielt Abends in der Bar Livemusik auf. Da Hurtigruten auch als reguläres Linienschiff unterwegs ist, kann es passieren, das private Gäste Abends musizieren. Ein sehr nettes, wenn auch seltenes Erlebnis.

In der Zeit in der die Sonne kaum oder gar nicht mehr untergeht, sinkt das Bedürfnis nach Schlaf rapide. So ist es nicht verwunderlich, wenn Sie in ein Buch, ein Spiel, oder in die Natur vertieft sind, auf die Uhr schauen und feststellen, das es bereits 2 Uhr morgens ist. In dieser Zeit geht man eher aus „Vernunft“ anstelle von Müdigkeit ins Bett.

God reise!