Honnigsvåg

Die kleine Stadt (ca. 2.700 Einwohner) im Süden der Insel Magerøya ist einer der meistbesuchten Orte Norwegens.

Honningsvåg, DIE Stadt am Nordkap

So ganz stimmt die Aussage natürlich nicht. Der Grund für den Besuch von ca. 190.000 Schiffspassagieren und ca. 320.000 Autoreisenden ist ein Ausflug, der für viele der Norwegenbesucher so wichtig ist, wie der Ayers Rock für Australienreisende. Honningsvåg ist der Ausgangspunkt für einen Besuch des Nordkaps.

Mit dem Bus fährt man ca. 40 Minuten zu Europas nördlichsten Punkt. Es handelt sich dabei um einen fast senkrecht abfallenden Felsen mit einer Höhe von 307 Metern. Der Blick führt hinaus gen Norden, der Nordpol ist nur noch 2.090 Kilometer entfernt.

Zugegeben, es ist nicht wirklich der nördlichste Punkt Europas. Ein Blick vom Kap nach Westen (links) führt zu einer Landzunge namens  „Knivskjellodden“. Sie fällt flach ins Wasser ab und ist so unverschämt unspektakulär, das man den Norwegern gerne die geografische Fehlbezeichnung des Nordkaps verzeiht.

Um gleich einen weiteren Mythos zu zerstören: Die Kreuzfahrtschiffe bleiben im Sommer bis 24:00 Uhr am Nordkap, damit die Gäste erzählen können, dass sie die Mitternachtssonne erlebt haben. In der realen Welt jedoch ist der Tiefstand der Mitternachtssonne um 01:00 Uhr morgens. Eine Zeit, in der die Schiffe den Hafen von Honningsvåg verlassen.

Unabhängig von diesen „Ungereimtheiten“, ist das Erleben des Nordkaps unbedingt ein „Muss“. Der Blick über das Wasser in die Ferne verleiht Wehmut, das Erlebnis der tiefroten „Mitternachtssonne“ sollte man einmal mitgemacht haben.

Hurtigruten selbst liegt nur über Mittag bis Nachmittag in Honningsvåg auf der Insel Magerøya an. Hier sind  besonders die Monate Februar/März, Mai & September zu empfehlen. Der Ausflug in der Winterzeit zum Nordkap sucht seinesgleichen, im Mai und September fehlen die vielen Tagestouristen und die Gäste der Hurtigruten teilen sich „allein“ die ganze, große und schöne Nordkaphalle und den Nordkap-Globus.