Geschichtliches, Land & Leute

Geschichte Norwegens, Heute & Leute

Es gibt sehr viel über Norwegen, das Land, die Kultur und die Leute zu erzählen, so dass es schwierig für mich ist einen Anfang zu finden. Da mich selbst sehr viel mit diesem Land verbindet, kann man vielleicht folgenden Bericht als „kritische Homage“ an das Land meiner Vorfahren betrachten. Aber lesen Sie selbst über die Geschichte Norwegens das Heute, die Natur und die Leute.

Die 5 Millionen Norweger heute sind ein modernes und durchaus weltoffenes Volk, wobei es große Unterschiede zwischen den stark besiedelten Regionen und den sehr dünn besiedelten Regionen gibt. Die drei großen Städte, Oslo, Bergen und Trondheim beherbergen rund 20% der Gesamtbevölkerung, ein Ort mit 10.000 Einwohnern gilt bereits als Stadt. Punkten können Sie bei den Norwegern, wenn Sie den Gruß in der Landessprache verwenden, wie z.B. Godt dag, oder sich nach einem Essen bedanken (takk for maten). Allgemein wird aber sehr gut englisch gesprochen und insbesondere die Alten und häufig auch junge Leute sprechen deutsch.

Es gibt offiziell zwei Landessprachen. An der Südwestküste Norwegens sprechen die meisten Norweger „Nynorsk“, im Rest des Landes „Bokmål“. Bokmål kommt im Ursprung aus dem Dänischen, Nynorsk ist eine künstlich gebildete Sprache im Bemühen der Norweger um mehr eigene Identität. Je weiter Sie in den Norden Norwegens kommen, desto „härter“ wird die Sprache. Es scheint so, als würde sie sich an das kargere und härtere Land anpassen.

Das Volk ist sehr jung, der Staat bemüht sich erfolgreich, junge Menschen zur Familienbildung zu bewegen.

Sie können sich im Land nahezu Bargeldlos bewegen. Die Kreditkarten Visa und Master werden überall akzeptiert. Sogar Ihren Cappuchino können Sie damit bezahlen. Trinkgeld zu geben ist nicht üblich. Falls Sie doch Bargeld benötigen, bekommen Sie das mit Ihrer EC Karte am Bankautomaten – häufig sogar in deutscher Sprache.

Das Leben in Norwegen ist nicht billig, aber es gibt für Autoreisende viele Möglichkeiten Geld zu sparen. Auch für Hurtigrtuen Gäste, die nicht bereit sind für die Cola an Bord 5 Euro zu bezahlen, gibt es gute Alternativen. Diese Dinge fließen in unsere Reiseberatungen mit ein, denn unser Ziel ist es, Sie umfassend informiert auf Reisen zu schicken.

Norweger gehen aufgrund der hohen Restaurantpreise bevorzugt in der hellen Jahreszeit am Wochenende aus. Unter der Woche leistet sich kaum Jemand diesen Luxus. Dafür ist Fastfood aus dem Supermarkt angesagt. 5 Milionen Norweger verspeisen pro Woche 4.5 Millionen Pizzen! Alkohol und Tabak ist besonders teuer, da die Regierung darauf Strafsteuern erhebt. So kostet ein Glas Bier ca. 8 Euro, eine Schachtel Zigaretten ca. 12 Euro.

Norwegen gehört nicht zur EU, aber es gibt ein Abkommen innerhalb des EWR. Das bedeutet für Sie, dass Sie gemäß internatioonaler Zollvorschriften steuerfrei begrenzt Ware ein- und ausführen dürfen.

Benzin ist ebenfalls teuer und schlägt mit ca. 2,10 Euro zu buche. Das relativiert sich aber, da Ihr Fahrzeug deutlich weniger Sprit benötigt, als in Deutschland. In Norwegen fährt man mit Muße und respektiert die Geschwindigkeitsvorschriften. Die Geschwindigkeit wird stark kontrolliert und selbst eine geringe Übertretung kostet viel Geld. Sollten Sie einmal 30 km/h zu schnell fahren, müssen Sie mit Beschlagnahmung des Fahrzeuges rechnen, einer empfindlichen Geldbuße und vielleicht bekommen Sie Ihr Auto / Motorrad nach einem halben Jahr wieder zurück. Aber ganz ehrlich: Die norwegische Landschaft ist einfach zu schön, um zu schnell zu fahren!

Als Auto- und Kradreisender ist es ratsam, vor Abreise eine Registrierung bei www.autopass.no vorzunehmen. Hier hinterlegen Sie Ihr Kennzeichen, Ihren Reisezeitraum und Ihre Kreditkarte. Dann werden alle Mautgebühren für Benutzung von entsprechenden Straßen, Tunneln, Stadteinfahrten automatisch abgebucht. Funktioniert aus eigener Erfahrung sehr gut. Achten Sie beim Parken immer darauf, ob der gewählte Platz Gebührenpflichtig ist oder nicht. Kostet dieser Geld, so sollten Sie dringend ein Parkticket lösen, auch wenn Sie nur für wenige Augenblicke parken wollen. Die Parkplätze in Norwegen sind in der Hand von zwei privaten Firmen. Falschparken beginnt somit ab ca. 100 Euro und die „Politessen“ sind sehr flink.

 

Eines vorweg: Es gibt viele Daten in der Vergangenheit, die eher als Richtwert dienen sollten, da es über die Genauigkeit der Fakten unter Experten große Diskussionen gibt. Daher sollen Ihnen die nachfolgenden Daten lediglich als Anhaltspunkt dienen.
  • die Geschichte Norwegens beginnt ca. 10500 v. Chr
    Erste Spuren der menschlichen Besiedelungen.
  • 800 – 1050 n. Chr.
    Wikingerzeit, geprägt von Langschiffen, Handel, Eroberungen und Runenschriften. Leif Eriksson und die Wikinger entdecken Amerika. Ein Norweger namens Ingólfur Arnarson gilt als erster, dauerhafter Siedler Island im Jahre 874.
  • 900
    Auf Basis der umstrittenen Sagaliteratur, vermutet man Harald Hårfagre als ersten König Norwegens im Jahre 872.
  • 996
    Olav Tryggvason treibt die Christianisierung in Norwegen voran. Ein Denkmal von Ihm steht heute im Zentrum Trondheim, die er 997 gründete.
  • 1349
    Die Pest sucht das ganze Land heim. Ca. 2/3 der Bevölkerung kommen ums Leben.
  • 1360
    Eröffnung eines deutschen Hansekontors in Bergen: Tyske Bryggen
  • 1380 – 1397
    Union mit Dänemark durch königliche Eheschließung
  • 1397 – 1536
    Die Kalmarer Union mit Dänemark und Schweden. Starke Konflikte innerhalb der Koalition.
  • 1536
    Ende des unabhängigen Königreichs Norwegen, das nun abhängig von Dänemark ist. Reformation.
  • 1814
    Einführung der norwegischen Verfassung am 17.05.1814 auf der Basis der Unabhängigkeitserklärung Amerikas. Doch noch immer ist Norwegen keine unabhängige Nation. Der 17. Mai ist heute DER norwegische Feiertag schlechthin.
  • 1814 – 1905
    Union mit Schweden
  • 1905
    Ende der Union – Norwegen ist eine unabhängige Nation. Der dänische Prinz Carl wurde für das norwegische Königsamt vorgeschlagen. Er bestand jedoch darauf mittels einer Abstimmung von und durch das Volk als neuer König gewählt zu werden. Carl war auch aufgrund dieser Entscheidung beim Volk sehr populär und die Norweger stimmten mit überweäligender Mehrheit zu. Prinz Karl änderte seinen Namen in Haakon VII. und wurde zum König von Norwegen gekrönt.
  • 1913
    Einführung des allgemeinen Wahlrechts für Frauen.
  • 1914
    Norwegen, Schweden und Dänemark beschließen Neutralität während des 1 . Weltkrieges.
  • 1920
    Norwegen tritt der League of Nations bei. Das war ein Völkerbund dessen Zielsetzung es gewesen war, Streitigkeiten zwischen den Völkern mittels Schiedgerichts beizulegen, an Stelle von Krieg.
  • 1925
    Die Hauptstadt Norwegens ändert ihren Namen: Aus Christiania wird Oslo.
  • 1929
    Norwegen leidet beträchtlich unter der Weltwirtschaftskrise.
  • 1939
    Norwegen erklärt bei Ausbruch des 2. Weltkrieges seine Neutralität.
  • 1940
    Besetzung Norwegens durch Deutschland am 09. April. Ein Regierungsexil wird in London eingerichtet. Vidkun Quisling ernennt sich selbst zum norwegischen Regierungsoberhaupt.
  • 1945
    Die deutschen Truppen in Norwegen kapitulieren am 8. Mai. Quisling wird wegen Landesverrats hingerichtet. Norwegen wird Gründungmitglied der Vereinten Nationen (UN).
  • 1949
    Norwegen tritt der NATO bei.
  • 1952
    Erste in der Geschichte Norwegens Olympische Winterspiele in Oslo.
  • 1957
    Tod von Haakon VII. – Krönung Olavs V. zum Nachfolger
  • 1959
    Norwegen wird Gründungsmitglied der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA).
  • 1968
    Entdeckung von Erdöl- und Erdgasvorkommen vor der norwegischen Küste.
  • 1970
    Beginn der Erdöl- und Erdgasförderung. In den frühen 80er Jahren machen sie bereits ein Drittel der norwegischen, jährlichen Exporteinnahmen aus.
  • 1972
    In einer Volksabstimmung lehnen die Norweger die Empfehlung der Regierung, der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft beizutreten, ab. Die Regierung fügt sich dem Willen der Bevölkerung.
  • 1973
    Norwegen unterzeichnet ein freies Handelsabkommen mit der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.
  • 1981
    Gro Harlem Brundtland wird Norwegens erste weibliche Premierministerin.
  • 1986
    Das Internationale Übereinkommen zur Regelung des Walfangs verhängt ein zeitweises Walfang-Verbot. Norwegen äußert Einwände.
  • 1991
    Tod von Olav V., Harald V. wird sein Nachfolger.
  • 1993
    Norwegen vermittelt bei den Friedensverhandlungen zwischen Israel und der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), die zu den Osloer Abkommen führten.
  • 1993
    Norwegen betreibt weiterhin kommerziellen Walfang, trotz eines internationalen Moratoriums.
  • 1994
    Olympische Winterspiele in Lillehammer.
  • 1994
    Die Norweger lehnen in einer Volksabstimmung erneut den Beitritt zur Europäischen Union (EU) ab.
  • 1995
    Norwegen wird nach Saudi Arabien der zweitgrößte Exporteur von Erdöl.
  • 2007
    Die Finanzkrise trifft Norwegen nach und nach – wie auch den Rest der Welt.
  • 2008
    Ein neues, nationales Opernhaus eröffnet in Oslo. Die berühmte alte Skisprunganlage Holmenkollen wird abgerissen und durch einen spektakulären Neubau ersetzt.
  • 2009
    Der amerikanische Präsident Barack Obama erhält den Friedensnobelpreis.
  • 2010
    Die neue Skisprunganlage Holmenkollen wird eröffnet.

Norwegen Geographie

Die Länge von Nord nach Süd beträgt ca. 1.750 Kilometer und zieht sich vom 56. bis zum 73. Breitengrad. Bei einer Reise mit den Hurtigruten überqueren Sie auf 66 Grad Breite den Polarkreis. Nimmt man die zu Norwegen gehörende Insel Svalbard (Spitzbergen) hinzu, kommen wir sogar über den 80. Breitengrad hinaus. Norwegens Landgrenzen sind insgesamt 2.562 Km lang. Davon entfallen 1.630 Km auf die Grenze nach Schweden, 736 Km auf die Grenze mit Finnland und 196 Km auf die Grenze mit Russland. Die Länge der Festlandküste beträgt 2.532 Km ohne Fjorde und Buchten. Zu Norwegen gehören aber auch noch viele zehntausende dem Festland vorgelagerte Inseln. Mit Inseln und Fjorden wird die Küstenlänge im Bericht „Minifakten Norwegen 2010“ mit ca. 83.000 Km angegeben. Nach neuesten Messungen sind es 240.000 Inseln, die zu einer Gesamtküstenlänge von 103.000 Km führen.

Die Breite des Landes schwankt zwischen 2 Km und 432 Km. Noch drastischer schwanken die Höhen zwischen nah beieinanderliegenden geografischen Punkten. Die weltweit einmalige Fjordlandschaft hat bis zu 1.000 m steil aus dem Wasser ragende Felswände mit oftmals herrlichsten Wasserfällen.

Etwa in der Mitte, zwischen Nesna und Ørnes, verläuft der nördliche Polarkreis, jene magische Linie, ab der gen Norden die Mitternachtssonne und die Polarnacht das Leben prägen. Beides sind sehenswerte Naturphänomene, die Sie nie vergessen werden.

Gebirge:

Die Berge, bzw. Gebirge Norwegens sind nicht so hoch wie man denkt. Durch die teils senkrechten, in die Fjorde abfallenden Gebirgsflanken wirken sie absolut imposant. Der Höchte Berg ist der Galphøpiggen im Jutunheimen Nationalpark mit „nur“ 2.469 Metern. Schnee hat man auch in Gebirgen die nicht so hoch sind, wie z.B. das Hardangervidda bis Ende Mai und bereits ab Anfang September. Norwegen ist auch ein „Wanderland“ sowie „Auto- und Motorradland“. Gerne vermitteln wir Ihnen auch diese Reisen.
Die Baumgrenze liegt bei 1.000 Metern im Süden, auf Höhe des Polarkreises geht sie runter bis auf 300 Meter. Im hohen Norden dominieren Tundragewächse, wie z.B. Moose & Flechten, oder kleine Birken.

Seen / Flüsse:

Norwegen gehört zu den süßwasserreichsten Ländern. Rund 160.000 Seen werden im Land gelistet. Der größte See, der Mjøsa nahe Hamar/Lillehammer, umfasst ein Gebiet von 365 km², der tiefste ist der Hornindalsvatnet mit 514 Metern. Viele Flüsse bzw. Wasserfälle werden zur Gewinnung von Strom genutzt. Norwegen ist frei von Atomkraft und verfügt über nur ein Kohlekraftwerk.

Fjorde in Norwegen

Die Zahl der norwegischen Fjorde ist schier unzählbar. Einer ist schöner als der andere. Da stellt sich die Frage, nach welchen Kriterien sollen wir hier Themenseiten erstellen? In erster Linie kommen solche Fjorde in diese Sammlung, die auf der Hurtigruten liegen, von Landprogrammen besichtigt werden oder sonstwie aus unserer Sicht als erwähnenswert aufgefallen sind.

Was ist ein Fjord?

Talgletscher und Trogtäler
Fjorde sind (ehemalige) Trogtäler. Trogtäler haben eine typische U-Form und sind durch Talgletscher entstanden. Ein Talgletscher fließt von seinem Ursprungsort, dem Kar, durch bereits bestehende Flusstäler und formt sie zum Trogtal, indem das Eis verwittertes Gestein mit sich fortreißt und das anstehende Gestein weiter erodiert.

Eiszeit – Warmzeit

In der Geschichte Norwegens, zu Beginn der Warmzeit tauten die Gletscher wieder ab, wodurch sich der Meeresspiegel erhöhte. Dies führte zur Überflutung der oft tiefen, küstennahen Trogtäler. Einen so entstandenen Meeresarm nennt man Fjord.

Tief in alle Richtungen

Fjorde reichen in aller Regel sehr tief ins Festland hinein. In Norwegen sind die Fjorde oft sehr tief, weil sich das Land unter der Last des Eises während der Eiszeit gesenkt hatte. Dadurch lagen die Bodenflächen der Gletschertäler tiefer als der Meeresboden.
Die Trägheit der Masse

Wenn wir uns mit unserem Gewicht in ein weiches Sofa setzen, dann bleibt nach dem Aufstehen eine Mulde, die sich nur langsam wieder ebnet. In so vermeintlich fester Materie wie Landmasse dauern solche Prozesse Jahrtausende und so befindet sich Norwegen noch heute in diesem Ebnungsprozess. Das Land hebt sich jährlich um etwa einen Zentimeter.

Reihenhaus-freie Zone

Die steilen, meist felsigen Uferhänge der Fjordküste sind nicht gerade ein idealer Baugrund für Reihenhäuser. Die Bebauung besteht deshalb über weite Strecken aus vereinzelten Häusern. So hat uns die Natur mit ihren Eigenwilligkeiten bis heute eine fast unberührte Landschaft erhalten, deren Reiz sich wohl kaum einer entziehen kann.
Ort mit Ausblick

Den besten Blick ins Tal hat man stets von hoch oben vom Berg. Den besten Blick auf diese faszinierende Fjordküste haben Sie auf Ihrer Hurtigruten Reise von Ihrem Schiff – vom Sonnendeck der Schiffe der neuen Generation sogar von weit oben!

Weltnaturerbe

Der Geirangerfjord und der Nærøyfjord haben sogar die Aufnahme in die Liste des Weltnaturerbe der UNESCO geschafft. Beide Fjorde können Sie auf Landausflügen bzw. im Zusatzprogramm zu Ihrer Hurtigruten Reise aus nächster Nähe erleben. Der Trollfjord steht noch nicht auf der Liste, ist aber mindestens genauso erwähnenswert als besonderes Erlebnis einer Hurtigruten Reise.

Am Nordwestzipfel des europäischen Festlands liegt das Land der Wikinger-Nachfahren. Das Territorium mit einer Nord-Süd-Luftlinienlänge von 1.752 Km zwischen Kinnarodden und Lindesnes war lange Zeit mal schwedisch und mal dänisch. Im Jahre 1814, am 17. Mai, wurde die heutige Verfassung Norwegens verabschiedet. Der 17. Mai ist deshalb der Nationalfeiertag der Norweger, der jährlich ausgiebig mit großen Umzügen bis in die kleinsten Orte gefeiert wird.

Die Norweger haben Geburtenüberschuss. Am 19.03.12 haben sie die 5 Millionen Einwohner Marke überschritten. Dabei gibt es nur vier Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Sie liegen alle im Süden Norwegens: